Eltern der Essener Schulen
...die Elternpflegschaft aller Schulen in der Stadt Essen.


2020-09-17

Eltern nehmen wenig digitale Medien im Unterricht wahr

Im Juli wurde unter dem Eindruck des Homeschooling vom Verein „Eltern der Essener Schulen e.V.“  eine Umfrage zu digitalen Medien durchgeführt, an der sich über 200 Elternvertreter*innen -  vor allem von Gymnasien und Grundschulen - beteiligten.
Die Mehrheit der befragten Eltern hatte vor dem Lockdown keinen Unterricht im Umgang mit digitalen Medien in den Schulen erlebt. Die meisten geben auch an, dass höchstens hin und wieder im Unterricht mit digitalen Medien gearbeitet wurde. Im Lockdown wurden aber insbesondere an den Gymnasien mehr digitale Angebote gemacht. Vor allem in den Grundschulen, so die Meinung vieler Eltern, soll selbstverständlich der Computer nicht an die Steller der Lehrkräfte treten, das Homeschooling kann und soll nicht den Präsenzunterricht ersetzen. Insgesamt ist die Mehrheit der Eltern mit dem Medienkonzept der Schulen unzufrieden. Detaillierte Ergebnisse finden sich im Anhang.
Bereits vor mehreren Jahren wurden zwei Drittel der Grundschulen mit jeweils einem Klassensatz Tablets ausgestattet, an den Gymnasien sind wahrscheinlich ebenfalls Geräte vorhanden. Offenbar werden sie aber im Unterricht nur selten genutzt. Wir als Elternvertretung wünschen uns, dass die nun aus den Mitteln des erweiterten Digitalpakts angeschaffte Hardware aktiv genutzt wird und in zeitgemäße pädagogische Arbeit im Sinne einer Medienerziehung einbezogen wird. Ziel muss es sein, alle Schüler*innen auf den Umgang mit digitalen Medien vorzubereiten.

Hier gibt es detaillierte Ergebnisse: Detaillierte Ergebnisse.pdf

Admin - 20:06:24 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.